Ich wurde gefragt, ob das Magnesium im Trexi-Feueranzünder von alleine brennen kann. Schließlich lösen sich bei einem Feuer sehr heiße, weißglühende Funken welche das Metall entzünden könnten.

Ich habe das direkt getestet und einige Makroaufnahmen gemacht.

Blank gekratzter FeuerstarterZuerst habe ich den Schutzlack von einem Magnesiumstab entfernt.

Erster Versuch

Dann versuchte ich, das Ende mit einem normalen Feuerzeug an zu zünden. Das war nicht erfolgreich.

Zweiter Versuch

Im zweiten Versuch kann man den brennenden Kunststoff bereits mit der Kamera sehen. Die Flammen sind mit bloßem Auge schwer zu sehen. Im Ausgleich spürt man den brennenden Kunststoff umso mehr, wenn er auf die Haut tropft.

Anlauffarben

Am Ende sieht man schöne Anlauffarben. Aber das Metall brannte nicht.

Ganz allgemein ist brennendes Plastik nicht gesund. So auch hier: Der hier verwendete Kunststoff Polyoxymethylen setzt bei der Verbrennung Formaldehyd frei. Nicht nur brennt es mit einer blauen, fast unsichtbaren Flamme, rauchfrei und schmerzt höllisch auf der Haut, sondern das Formaldehyd reizt die Schleimhäute und kann bei dauerhafter Exposition Allergien verursachen. Solange man ihn nicht verbrennt ist der Verschluss gesundheitlich unbedenklich.

Zu kaufen gibt es diese Verschlüsse wie immer auf Amazon:

Leave a Reply